Ausstellung Weferlingen in Bildern

Nach einem Filmabend zur Weferlinger Geschichte bereitet sich der Bürgerverein auf die neue Museumssaison vor.

Von Anett Roisch , Volksstimme Lokalteil

Über zahlreiche Zuschauer konnte sich Karl-Heinz Gebhard vom Filmstudio Weferlingen freuen, als in der Bibliothek und Tourist-Information einige seiner Filme an einem Abend bei Tee und Tratsch gezeigt wurden. In zwei jeweils etwa halbstündigen Filmen entführte der Hobbyfilmer die Gäste ins Weferlingen vom Ende der 1980er, Anfang der 1990er Jahre.

Filme von Karl-Heinz Gebhard

Zwei kürzere Filme beschäftigten sich mit der Jahreszeit. „Winter im Allertal“ und „Es muss doch Frühling werden“ entführten zunächst in tiefsten Winter mit dicker Schneedecke, zeigten die Aller fast zugefroren. Dann aber der Aufbruch in die wärmere Jahreszeit. Karl-Heinz Gebhard hatte die Filme teils kommentiert, aber auch viel Zeit gelassen, um einfach den Aufnahmen zu folgen.

Der Abschluss des Frühlingsfilms versetzte die Zuschauer geradezu in Erstaunen. Er erinnerte an die mehr als anderthalb Jahrhunderte dauernde Tradition des Weferlinger Männerchors. Genauer gesagt, erklang zum Schluss ein beeindruckendes Solo. Der Weferlinger Emil Buchmann hatte ein altes deutsches Volkslied gesungen, von Karl-Heinz Gebhard auf der Gitarre begleitet.

300. Geburtstag des Markgrafen im Film

Damit klang der Abend zumindest filmisch aus. Die Frauen und Männer saßen aber noch eine Weile beisammen, um bei Tee und Keksen in Erinnerungen zu schwelgen. Karl-Heinz Gebhard erzählte von seinem Hobby. Und die Gäste nahmen gleich zwei Einladungen zu weiteren Veranstaltungen des Bürgervereins mit. So wird es demnächst einen weiteren Abend bei Tee und Tratsch geben, an dem ein Film des Filmstudios gezeigt wird. Dabei geht es dann um das große Fest zum 300. Geburtstag des Markgrafen Friedrich Christian von Kulmbach-Bayreuth, das vor zehn Jahren auf dem Burghof gefeiert wurde.

Ebenfalls einen Blick in die Weferlinger Geschichte wird es am Sonntag, 15. April, bei der Eröffnung der neuen Saison des Heimat- und Apothekenmuseums geben. „Auf den Spuren Weferlinger Künstler“ heißt die neue Sonderausstellung.

Neue Ausstellung ab 15. April

Dabei wird der Zeitraum etwa über ein gutes Jahrhundert gespannt. Die ältesten Zeichnungen sind um 1895 entstanden. Sie gehören zu den Schätzen im Weferlinger Museum. Die Zeichnungen vom Ende des 19. Jahrhunderts hat ein Amtsrichter E. Herr zu Papier gebracht. Mehr als Zeit und Name ist nicht ersichtlich.

Etwas mehr ist über den zweiten Weferlinger Künstler bekannt, der im 20. Jahrhundert Jahrzehnte als Lehrer in Weferlingen gewirkt und sich auch in der Kulturbund-Gruppe engagiert hat – Fritz Witte. Mehrere Motive seiner Zeichnungen sind sogar als Postkarten erschienen. Im Bestand des Museums befinden sich mehrere Werke von Fritz Witte.

Drei Künstler im Mittelpunkt

Nur aus privaten Beständen kann das Schaffen des dritten Künstlers in dieser Ausstellung dokumentiert werden. Dr. Rudolf Fügner hat zauberhafte Aquarelle gemalt. Ältere Weferlinger werden den Arzt sicher noch gut kennen. Seine Familie stellt Bilder mit Weferlinger Motiven zur Verfügung.

Im Bestand des Museums befinden sich noch viele andere Bilder mit Weferlinger Ansichten, so hat Bernd Hoffmann, der sich gemeinsam mit dem Museumsleiter Gerd Müller sehr um die Erkundung der Bestände kümmert, festgestellt. Die beiden Ehrenamtlichen und weitere Aktive vom Bürgerverein sind auch dabei, das Archiv zu sichten. In vielen Freizeitstunden hatten Mitglieder des Vereins den Boden ausgebaut, Regale aufgestellt und die zahlreichen Dokumente neu sortiert. Dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen.

An Hand dieser Schätze ist im Bürgerverein die Idee entstanden, in einer weiteren Sonderausstellung auch noch andere Bilder mit Weferlinger Motiven zu zeigen. Meist gibt es dabei aber nur ein oder zwei Bilder, die einem Maler zugeordnet werden können. Um mehr darüber zu erfahren, könnte sich der Bürgerverein an die Einwohner wenden. Ältere werden vielleicht den einen oder anderen noch kennen.

Bilder aus rund 100 Jahren

AR-180328756.jpg&MaxW=505&ImageVersion=default&NCS_modified=20180327000000

Diese Ansicht von Weferlingen im Jahr 1894 hat der damalige Amtsrichter E. Herr gezeichnet. Sie zeigt die Ansicht des Fleckens von Süd-osten, hat der Künstler vermerkt. Zu sehen sein werden diese und weitere Zeichnungen ab 15. April im Weferlinger Heimatmuseum.

Jetzt aber werden erstmal drei Künstler in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Bei der Eröffnung der Ausstellung am 15. April wird es Kaffee und Kuchen geben. An dem Nachmittag kann auch der „Graue Harm“ wieder bestiegen werden. In der neuen Museumssaison wird auch die Ausstellung, die dem Weferlinger Maler Max Peiffer Watenphul in der evangelischen Kirche gewidmet ist, wieder zur selben Zeit wie das Heimat- und Apothekenmuseum geöffnet sein.

900 Stunden im Ehrenamt 2017, Ergebnisse auf der Jahreshauptversammlung des Bürgervereins

450 Gäste sind 2017 ins Heimatmuseum Weferlingen gekommen. 900 Stunden waren die Mitglieder des Bürgervereins ehrenamtlich tätig.

Von Anett Roisch, Volksstimme Haldensleben vom 20.03.2018

Von einem bewegten Jahr 2017 sprach Heiko Kloß, der Vorsitzende des Bürgervereins Weferlingen, auf der Jahreshauptversammlung und dankte allen Vereinsmitgliedern für die aufopferungsvolle ehrenamtliche Arbeit. Der Verein zählt 59 Mitglieder. 900 Stunden ihrer Freizeit hatten die Frauen und Männer im vergangenen Jahr aufgewandt, um die Vorhaben des Vereins möglich zu machen. 450 Besucher wurden 2017 im Heimat- und Apothekenmuseum gezählt, 320 stiegen auf den Aussichtsturm „Grauer Harm“.

Mit mehreren Partnern im Ort gestaltete der Bürgerverein im Mai die Festwoche, die den Schuljubiläen gewidmet war: Schulische Bildung in Weferlingen seit 430 Jahren, gymnasiale Bildung seit 90 Jahren. Höhepunkt der Festwoche war das große Schul- und Markgrafenfest auf dem Gelände des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, das sich als guter Gastgeber erwies.

Gute Premiere des Turmtreppenlaufs

Gut angenommen wurde die Premiere des Turmtreppenlaufs im August, an dem sich 19 Läuferinnen und Läufer über 15 Jahre und drei Kinder beteiligten. Der ganze Ortskern wurde am Tag des offenen Denkmals zur Festmeile. Der Bürgerverein belebte den Gutshof mit Museum und Aussichtsturm. Hier sorgte auch die Wolfsburger Band „Just for Fun“ für Superstimmung. Auch die Riesenseifenblasen zogen viele kleine und große Gäste an. Den Tag des offenen Denkmals mit vielen Aktionen und Partnern im historischen Ortskern zu begehen, geht auf eine Idee des Bürgervereins zurück. Seit 2009 wird dieser Tag mit vielen Gästen aus nah und fern gefeiert. Viele Akteure von Vereinen bis zu Privatpersonen sorgen alljährlich dafür, dass dieser Tag ein Höhepunkt wird. Zum dritten Mal beteiligte sich der Bürgerverein auch am Tag der Süßen Tour. Bernd Hoffmann ist es vor allem zu danken, dass alljährlich eine andere beziehungsweise erneuerte Ausstellung über die frühere Zuckerfabrik von Weferlingen präsentiert werden kann. 2017 kombinierte der Verein den Süßen Tag mit einem Filmfest. Den ganzen Tag über waren in der Bibliothek und Tourist-Information historische Filme des Filmstudios Weferlingen zu sehen.

Zweite Auflage im August

Der Bürgerverein beteiligte sich auch am Weferlinger Weihnachtsmarkt, Mitglieder halfen beim Auf- und Abbau und besetzten einen Stand. Mit einem bunten Abend mit Weihnachtsliedern, -gedichten und -geschichten brachte sich der Verein auch beim Lebendigen Adventskalender ein.

Gut angenommen werden die heimatgeschichtlichen Abende unter dem Motto „Tee und Tratsch“ in der Bibliothek und Tourist-Information zu immer wieder anderen Themen. Neben dem Stammpublikum kommen auch immer wieder neue Gäste hinzu.

„Schönheitspflege“ für Markgrafen

Heiko Kloß berichtete aber auch von vielen anderen Aktivitäten des Vereins, die für die Einwohner und Gäste von Weferlingen gar nicht wahrgenommen werden. Da ging es um eine „Schönheitspflege“ für die Büste des Markgrafen Friedrich Christian von Kulmbach-Bayreuth, um das Aufstellen der Bänke in der Grünanlage und Pflege des Umfelds der Stele sowie der Grabstätte auf dem Friedhof für Maximilian Wahnschaffe, um die Mitarbeit in verschiedenen Gremien wie der Lokalen Aktionsgruppe Flechtinger Höhenzug sowie touristischen Arbeitsgruppen im Drömling. Sehr viel Zeit und Kraft kosten die Bemühungen um die Sanierung des Mausoleums des Markgrafen. Hier steht eine endgültige Zusage über Förderung immer noch aus, informierte Heiko Kloß.

Feste Termine für 2018

Stefan Radtke, stellvertretender Vereinsvorsitzender, gab eine Übersicht über die Vorhaben 2018. Frühjahrsputz am 24. März und Saisoneröffnung für Museum und Turm am 15. April sind die ersten Termine. Im Museum wird eine neue Sonderausstellung „Auf den Spuren Weferlinger Künstler“ gezeigt. Zu sehen sein werden Zeichnungen und Aquarelle des Amtsrichters E. Herr vom Ende des 19. Jahrhunderts sowie von Fritz Witte und Dr. Rudolf Fügner aus dem 20. Jahrhundert. An dem Tag wird auch die ehemalige Kirschkönigin Celina ihren Kirschbaum an den Allerwiesen pflanzen. Museum und Turm werden bis Ende Oktober jeweils am dritten Sonntag im Monat von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Dann wird es immer auch Kaffee und Kuchen geben. Am 26. August wird zum 2. Weferlinger Turmtreppenlauf eingeladen. Der Tag des offenen Denkmals wird am 9. September wieder mit buntem Angebot begangen, am 13. Oktober beteiligt sich der Bürgerverein erneut an der Süßen Tour. Auch beim Weihnachtsmarkt wird der Verein dabei sein.

Neuer Stellvertreter gewählt

Geplant sind mehrere Arbeitseinsätze, unter anderem auch, um den Eingangsbereich im Aussichtsturm zu pflastern und um das Tonnengewölbe im Amtsgarten nutzbar zu machen.01_DSC_0294

Da Jana Eichelmann aus persönlichen Gründen von ihrem Amt als stellvertretende Vereinsvorsitzende zurücktrat, wurde ein Nachfolger gewählt. Alle Mitglieder gaben in der Versammlung Sascha Broß das Vertrauen. Heiko Kloß dankte nicht nur Jana Eichelmann für ihren Einsatz, sondern auch dem Vereinsmitglied Dieter Pisula, der für den Verein viele kleine Aufgaben übernimmt.02_DSC_0301

Saisoneröffnung im Museum!

                       

„ Auf den Spuren Weferlinger Künstler“

              Sonntag, dem 15. April, von 14 -16 Uhr

Im historischen Ortskern von Weferlingen, gegenüber der Burgruine, befindet sich das Heimat- u. Apothekenmuseum. Hier ist eine komplette Apothekeneinrichtung von 1836 zu betrachten. Das Haus gibt mit seinen Exponaten außerdem Auskunft über bürgerliches Leben und Handwerk des 20. Jahrhunderts. Zeugnisse der Frühgeschichte, historisches Zinngeschirr und historische Ofenplatten sind weitere Ausstellungsschwerpunkte.

Eine Schmetterlingssammlung des Entomologen Maximilian Wahnschaffe, dessen Käferbuch heute noch von Fachleuten genutzt wird, ist ebenfalls zu sehen.

Nach der Winterpause startet das Heimat- u. Apothekenmuseum in die neue Saison.

An diesem Nachmittag wird eine Sonderausstellung unter dem Motto

„Auf den Spuren Weferlinger Künstler“ eröffnet. Vor allem Weferlinger Motive, Aquarelle und Zeichnungen, der Hobby-Maler Dr. Rudolf Fügner, Fritz Witte und Amtsrichter E. Herr, werden zu sehen sein.

Der Bürgerverein Weferlingen e.V. freut sich auf Ihren Besuch und lädt zu Kaffee und Kuchen ein.

Von April bis Oktober ist das Museum jeden 3. Sonntag im Monat ist von 14 – 16 Uhr geöffnet. Neu ist in dieser Saison, es wird Kaffee und Kuchen angeboten.

Frühjahrsputz 2018 in Bildern

         … in Weferlingen!

IMG-20180324-WA0009

„Truckertonnen“…hoffentlich nehmen die LKW-Fahrer die Abfalltonnen an.

IMG-20180324-WA0004

Das Gelände im Gewerbegebiet wurde gründlich gereinigt.

IMG-20180324-WA0002

Stefan beräumt den „Rentnerpark“

IMG-20180324-WA0012

Kurz vor der Aufstellung der Bänke an der Stele- Wahnschaffe

IMG-20180324-WA0016

Futter für das Osterfeuer

IMG-20180324-WA0017

Cheffe gibt Anweisung

IMG-20180324-WA0015

Neuer Schilderhalter am „Grauen Harm“ in Vorbereitung

IMG-20180324-WA0003

……und die erfolgreichen Baumeister Sascha und Stefan

Viele fleissige Helfer kamen am Samstag zur Reinigungsaktion. Auf dem Friedhof waren 4 Helfer im Einsatz, zwei Gruppen waren bei der Sanierung der Strasse im Riesenfeld aktiv, ein Team hat den Aussenbereich der Burg aufgeräumt, im Museum wurde komplett geputzt und die freiwillige Feuerwehr hat mit 3 Fahrzeugen Grünschnitt für das Osterfeuer zusammen getragen. Die Resonanz war nicht ganz so groß wie im letzten Jahr, aber der Ortsbürgermeister Dirk Kuthe machte dafür die gerade begonnenen Osterferien verantwortlich. Einige Teilnehmer haben aus Urlaubsgründen beim Bürgermeister abgesagt. Trotzdem waren alle Helfer der Meinung, dass es wieder eine gelungene Maßnahme des Ortschaftsrates Weferlingen war. Zum Abschluss gab es für alle Helfer ein Mittagessen und natürlich auch ein Feierabendbier.

Vielen Dank an Alle!!!

  Sonnabend, 24. März,

          9 Uhr – 13 Uhr

            Treffpunkt:  Gutshof

Aufruf an die Bürger und Bürgerinnen sowie Vereine….

….. Schmutz und Unrat im Ort sollen beseitigt werden. Dafür werden fleißige Helfer mit guter Laune gesucht.

Bitte Harke, Schaufel, Besen, Astschere, Arbeitshandschuhe u.Ä. mitbringen.

Nach getaner Arbeit gibt es ein gemütliches

Beisammensein.

                 Der Ortschaftsrat von Weferlingen.

Das war der Weihnachtsmarkt der Vereine 2017 in Weferlingen

Am Samstag den 02.12. und am Sonntag den 03.12.2017, pünktlich und traditionell zum 1. Advent, fand der Weferlinger Weihnachtsmarkt am Bürgerhaus statt. Leider hatte im Vorfeld Petrus kein Einsehen mit den Veranstaltern. So musste, trotz der Planung im Burggelände, der Weihnachtsmarkt an seinem „alten Standort“ aufgebaut werden. Der Burghof war einfach zu durchnässt, so dass auch der Karusselbetreiber den Aufbau dort nicht realisieren konnte. Viele fleissige Hände hatten in der Vorbereitungsphase mit angepackt. So wurden Lichterketten und Sterne repariert, allerlei schmückendes Werk angefertigt und natürlich die Weihnachtsbäume aufgestellt. Am Freitag begann der Aufbau des Weihnachtsmarktes und am Samstag wurde er vollendet. Dafür einen ganz großen Dank an ALLE, die sich in diese Aktionen eingereiht haben.IMG_6150 IMG_6151 IMG_6152 IMG_6153 IMG_6154-1 IMG_6155 IMG_6156

Pünktlich um 17.00 Uhr setzte sich der Fackelzug vom NP-Parkplatz aus in Bewegung. Dieser wurde durch die FFW abgesichert. Der Weihnachtsmann begleitete die Kinder und ihre Eltern bis zum Festplatz und verteilte schon seine ersten Geschenke. Auf dem Weihnachtsmarkt erwarteten die Besucher deftige Köstlichkeiten, Waffeln, Punsch und natürlich- Glühwein. Bei recht frostigen Temperaturen wurden die heissen Getränke auch sehr gern angenommen. IMG-20171204-WA0011IMG_6158IMG-20171204-WA0013 IMG-20171204-WA0007IMG-20171204-WA0009 IMG-20171204-WA0008

Für besondere Stimmung sorgten die oberen Fenster der Burg, die von Melanie Katke gestaltet wurden. Durch die Beleuchtung aus dem Burginnern waren die Adventskerzen übergroß präsent.IMG-20171204-WA0001 IMG-20171204-WA0003

Im Wünschezelt konnten die Kinder unter Heike Grebes Anleitung basteln und natürlich ihre Weihnachtswünsche abgeben.IMG-20171204-WA0000IMG-20171204-WA0012 IMG-20171204-WA0014

Am Sonntag Morgen wurden die Weferlinger mit einer weissen Pracht überrascht, passend zum zweiten Tag des Weihnachtsmarkts.IMG_6168IMG_6164IMG_6162 IMG_6163

Heike Bernstorff führte am Nachmittag Kamishibai – Japanisches Erzähltheater vor. An Hand von Bildkarten, die in einem Holzrahmen stecken, wird eine Geschichte erzählt. Beim Weihnachtmarkt in Weferlingen wurde das Märchen von Frau Holle erzählt, passend zum Wetter an diesem winterlichen Sonntag.IMG_6171IMG-20171204-WA0017 IMG-20171204-WA0018 IMG-20171204-WA0019IMG-20171204-WA0015

In der Bibliothek und Tourist- Information fand ein Bücherflohmarkt statt. Viele große und kleine Besucher stöberten in den ausgesonderten Büchern.IMG_6173Im Bürgerhaus gab es Kaffee und Kuchen und natürlich war auch der Weihnachtsmann wieder da, der sich Gedichte und Lieder der Kinder anhörte IMG-20171204-WA0005Alles in Allem war der Weihnachtsmarkt eine sehr gelungene Veranstaltung und wenn sich im nächsten Jahr noch mehr Helfer und Standbetreiber finden, dann können die Aufgaben auf noch mehrere Schultern verteilt werden.

In diesem Sinne ein besinnliches Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch in das Neue Jahr.

Das erste Feuerwehrauto der Freiwilligen Feuerwehr Weferlingen?

Am 18. November fand in den Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Weferlingen die Kinderweihnachtsfeier statt. Viele Leckereien wurden gebacken und Kaffee, Kuchen und Naschereien standen auf den Tischen. Die Kinder vergnügten sich bei Spielen und Plätzchenbacken. Diesen Anlass nutzte der Bürgerverein, um die Kameraden der FFW zu überraschen. Durch einen Zufall fand ein alter Fahrzeugbrief seinen Weg in das Heimat- und Apothekenmuseum. Es war der Fahrzeugbrief eines Feuerwehrfahrzeugs, welches 1938 von der FFW als Gebrauchtwagen für stattliche 250 Reichsmark erworben wurde. Heute müsste man drei Nullen anhängen und den Preis in Euro  setzen. Der Museumsleiter Gerd Müller recherchierte im Internet und fand dort den Opel P4 als Leiterwagen. Dieser war laut Brief Baujahr 1927 und hatte 16PS. Mit einem Foto und dem Originalbrief wurde ein Bilderrahmen bestückt und so der FFW übergeben. Der Wehrleiter Stefan Walther war sehr erfreut über dieses historische Dokument und platzierte es gleich im Versammlungsraum neben ebenfalls historischen, aber wesentlich jüngeren Fahrzeugmodellen. Eine Kopie des Briefs ist zum Blättern für die technisch interessierten Feuerwehrkameraden extra angehängt worden. Ob es sich hierbei um das erste Motorfahrzeug der FFW handelt kann man leider nicht sagen. Vielleicht finden sich ja durch diesen Artikel noch Personen, die noch Kenntnisse über den alten Fahrzeugbestand der FFW haben.

Stefan Walther und Gerd Müller bei der Bildübergabe (v.l)

Stefan Walther und Gerd Müller bei der Bildübergabe (v.r.)

Marquee Powered By Know How Media.